Bundesweiter Warntag am 10. Sept. 2020

Bundesweiter Warntag am 10. Sept. 2020

Am 10. September 2020 findet erstmals ein gemeinsamer Aktionstag von Bund und Ländern statt, bei dem Deutschlandweit sämtliche Warnmittel erprobt werden. Um 11:00 Uhr werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst.

Was passiert am 10. September 2020?

Am Warntag wird eine Probewarnung an alle am Modularen Warnsystem des Bundes angeschlossenen Systeme gesendet. An dieses System sind beispielsweise angeschlossen:

  • Organisationen und Unternehmen (z. B. Deutsche Bahn),
  • alle öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten,
  • ein Großteil der privaten Medienhäuser,
  • Internet- und Pagingdienste,
  • sowie App-Betreiber (z. B. von Warn-Apps).

Die Warnmultiplikatoren genannten beteiligten leiten die ausgelöste Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. die NINA oder KATWARN) an Sie weiter, sodass Sie sie wahrnehmen können.

Außerdem werden in vielen Landkreisen oder Kommunen auch vorhande Warninstrumente, wie bspw. Sirenen geprüft. Ausgenommen davon sind jedoch die Sirenen in den Landkreisen Trier-Saarburg, Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel. Dort entfällt die Prüfung der Sirenen am Warntag.

Aus welchem Grund findet der Warntag statt?

Der Warntag findet aus verschiedenen Gründen statt. Er soll Sie zum einen für das Thema Warnung der Bevölkerung sensibilisieren, den Ablauf der Warnung verständlicher machen und auch auf die vielen verschiedenen Möglichkeiten der Bevölkerungswarnung hinweisen (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen).

Wo finde Ich weitere Informationen zum Bundesweiten Warntag?

Das Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat eine Internetseite bereit gestellt, auf der weitere Informationen zum Warntag am 10. September 2020 gefunden werden kann. Klicken Sie für weitere Informationen auf den folgenden Button:

Für weitere Informationen hier klicken


Share Tweet Send